Diamond DA-20 Katana – Pilotenausbildung für Jetfighter!

Die Diamond DA-20 Katana wurde ursprünglich aus einem Motorsegler entwickelt – und dient heute als Trainer für die Pilotenausbildung von Kampffliegern!

Diamond Aircraft mit Sitz in Österreich hatte in den frühen 80er Jahre  mit dem Bau von Reisemotorseglern begonnen. Ein bekanntes und sehr erfolgreiches Muster ist die Diamond HK-36 Super Dimona, die noch heute gebaut wird.

Darauf basierend entstand die DA20 Katana (bzw. DV20 Katana), ein effizienter zweisitziger Tiefdecker mit hervorragenden aerodynamischen Eigenschaften, von dem der Aero Club H-Town gleich zwei Exemplare im Hangar hat. Im Vergleich zu traditionellen Mustern wie der Cessna 152, deren Oberfläche durch Nieten und Verstrebungen alles andere als glatt ist, sind Flügel und Rumpf der Katana Sinnbild einer makellosen Aerodynamik.

Als Antrieb diente in früheren Modellen ein 1,3l Rotax-Motor mit 80 oder 100PS, genau wie er auch in Ultraleichtflugzeugen zu finden ist. Er hat den Vorteil, dass er auch mit preiswertem Mogas betrieben werden kann.

Leider taten  sich die Amerikaner mit den kleinen Rotax-Motoren etwas schwer. Um dem Abhilfe zu schaffen, wird die aktuelle Variante DA20-C1 von einem 3.9l Continental-Motor aus den 70er Jahren von Continental angetrieben, der 125 PS leistet und eine Reisegeschwindigkeit von bis zu 138 Knoten (250 km/h) erlaubt. Hört sich auf den ersten Blick nach einem genialen Flugzeug an. Leider frisst der uralt-Conti trotz Einspritzung gut und gerne 8 Gallonen teures Avgas pro Stunde. Da der Tank trotzdem nur lächerliche 90l fasst, ist der Pilot nach spätestens zwei Stunden auf der Suche nach der nächsten Landemöglichkeit.

Diamond DA-20 Katana Cockpit
Das Cockpit der Diamond DA-20 Katana

Im Unterschied zu den Modellen von Cessna und Piper hat die Katana keine Steuerhörner, sondern Knüppel.

Analoge Instrumente sind bei der Katana Standard, ein Glascockpit ist gegen Aufpreis erhältlich. Dabei hat der Kunde die Wahl zwischen einem System von Aspen Avionics und dem Garmin G500. Das Cockpit bietet ausreichend Platz für zwei Personen und wirkt deutlich luftiger als bei der Konkurrenz, allerdings muss man sich daran gewöhnen, dass man in dem Flugzeug eher liegt als dass man sitzt. Die Sitze sind nicht verstellbar, dafür aber die Pedale. Der Gepäckraum hinter den Sitzen ist eher begrenzt.

Vom US-Militär wird die Diamond DA-20 in der Erstschulung zur Pilotenausbildung eingesetzt. Da Kampfflugzeuge die Triebwerksreglung gewöhnlich auf der linken Seite haben, wurde bei diesen Maschinen das Instrumentenbrett so gestaltet, dass der Flugschüler auf der rechten Seite sitzt.

Heißes Wüstenklima ist nicht unbedingt eine Stärke der DV-20. Das liegt nicht nur an der Glashaube, unter der es recht heiß werden kann. Erwärmt sich die Struktur in der Sonne auf mehr als 55°, darf nicht gestartet werden. Dunkle Farben sind deswegen ebenfalls Tabu.

Flugzeuge von Diamond haben ausgezeichnete Sicherheitsratings und sind dementsprechend sehr günstig zu versichern, allerdings sollen der Kundendienst und die Zuverlässigkeit sehr zu wünschen übrig lassen. Gebrauchte Diamond Katana mit Rotax Motor fangen zur Zeit bei rund 25.000€ an.

Die Diamond Katana im Flugsimulator

Von der Diamond DA-20 Katana gibt es Aerosoft ist eine der besten Umsetzungen eines GA Flugzeugs für den Microsoft Flugsimulator  und Prepar3D überhaupt. Es werden nicht nur die Flugeigenschaften simuliert, sondern auch der Pre-Flight-Check und Beschädigungen durch Verschleiß und Überanspruchung – es kann durchaus passieren, dass beispielsweise das Höhenruder nach wilden Kunstflugmanövern unerwartet ausfällt!

Die Aerosoft Katana für den FSX ist auf http://www.aerosoft.de erhältlich.

 

Diamond DA-20 Katana Datenblatt

Abmessungen Spannweite Länge Höhe Kabinenbreite
10,90 m 7,23 m 2,19 m – m
Hersteller Diamond Aircraft (Österreich), diamondaircraft.com
Varianten DA20-A1-80 DA20-A1-100 DA20-C1
Motor Rotax 912 Rotax 912S Continental IO-240-B3B
Leistung 80 PS 100 PS 125 PS
V(stall) 41 KCAS 42 KCAS 42 KCAS
V(75%) 116 KTAS 125 KTAS 135 KTAS
Startrollstrecke 475 m 454 m 448 m
Steigleistung 680 ft/min 715 ft/min 1.000 ft/min
Dienstgipfelhöhe 13.120 ft 13.120 ft 13.120 ft
Verbrauch (75%) 16,6 l/h 23,2 l/h 5,5 gal/h
Reichweite 840 km 800 km 1.013 km
Leergewicht 510 kg 510 kg 529 kg
Zuladung 221 kg
Neupreis $169.980 (2013)

Kennst Du jemanden, der diesen Beitrag vielleicht auch interessant findet? Dann sei doch so gut und teile ihn :-)

Schreibe einen Kommentar