Das Garmin GNS 2000 BT GPS fürs iPad für die Flugnavigation

Das Garmin GNS 2000 BT GPS fürs iPad für die Flugnavigation

Für die Navigation in der Luft scheint das iPad Mini die perfekte Lösung zu sein: es passt in jedes Cockpit, dazu gibt es eine große Auswahl an Navigationsanwendungen wie SkyMap, SkyDemon, Jeppesen Mobile Flite Deck VFR, AirNavPro und viele mehr. Dumm nur, wenn man kein vollausgestattetes iPad mit 3G oder LTE Modul hat, sondern nur die abgespeckte WLAN Variante. Diese kann ihre Position nämlich leider nur per WLAN bestimmen, ein GPS Modul ist nicht verbaut.

Auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe von preiswerten GPS Modulen mit Bluetooth-Anbindung. Die meisten davon sind jedoch für die Anbindung an Apple Produkte leider nicht geeignet.

Mit dem iPad kompatibel sind nur wenige Module, wie beispielsweise das knapp 100€ teure GNS 2000 von Garmin. Es handelt sich hierbei um eine kleine schwarze Box mit einem Ausschalter und drei Kontrollleuchten, die über den Status von Batterie, GPS Empfang und Bluetooth-Anbindung informieren. In der Schachtel befinden sich außerdem ein USB Kabel und eine einzelne USB Steckdose für den Zigarettenanzünder. Ist der interne Akku des Garmin GNS 2000 aufgeladen, so lässt sich die Box relativ leicht mit dem iPad verbinden. Die Navigationsanwendung benötigt aber leider oft mehrere Anläufe und erfordert in manchen Fällen sogar einen kompletten Neustart des Systems, bevor das GPS Signal als solches erkannt wird.

Sobald das System läuft, funktioniert es recht ordentlich. Gegenüber einem internen iPad GPS hat es sogar den Vorteil, dass man das Garmin GNS 2000 einfach aufs Armaturenbrett legen kann, und in einem Schulterdecker wie der Cessna 152 einen besseren Empfang hat.

Damit hats sich aber auch mit den Vorteilen. Weil die Box kompakt und unscheinbar ist, verschwindet sie gerne in einer finsteren Ecke irgendwo im Flugzeug. So ist es einmal hinter das Armaturenbrett der Alpha India gerutscht, erst nach Wochen hatte ich es zufällig wiedergefunden. Nach einem Flug mit der Remos einige Monate später war der Wechsel der Vereinsmaschine recht hektisch, seitdem blieb das Modul verschollen.

Nach langer vergeblicher Suche bestellte ich bei Amazon ein neues Ersatzmodul. Nachdem ich es mehrere Wochen nicht testen konnte stellte sich heraus, dass das Gerät defekt ist – oder lag es an der aktuellen iOS Version 8.3? Jedenfalls verweigerte es sowohl mit Mobile Flite Deck als auch mit AirNavPro den Dienst.

Garmin Deutschland fühlt sich leider nicht zuständig, so dass ich jetzt leider immer noch keine funktionierende Navigationslösung habe – außer AirNav Pro auf dem iPhone. Dank Amazon hat zumindest die Rücksendung geklappt.

Fazit: ein externes Bluetooth-Modul für das iPad macht nur dann einen Sinn, wenn einem das Flugzeug gehört und man das Modul fest installieren kann. Für Leute, die chartern oder Vereinsmaschinen bewegen, ist es keine besonders gute Lösung, weil das Modul schnell verloren geht. Im Falle des Garmin GNS 2000 kommt erschwerend hinzu, dass die Anbindung an die Navigationsoftware häufig nicht glatt läuft und man im Zweifel dann mit dem System kämpft, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann, nämlich während des Flugs.

 

Kennst Du jemanden, der diesen Beitrag vielleicht auch interessant findet? Dann sei doch so gut und teile ihn :-)

2 Gedanken zu “Das Garmin GNS 2000 BT GPS fürs iPad für die Flugnavigation”

  1. Hallo, ist der Empfang des GNS 2000 in der Cessna 152 auch gut, wenn das GPS-Gerät in einem IPad Kniebrett ist?

    Mit freundlichen Grüßen

    PW

    • Nein, das funktioniert leider nicht so gut, weil Du in der Cessna (gilt auch für die 172) einen Haufen Blech über Dir hast (mindestens zwei Lagen Alu, und Alu schirmt gut ab). Für einen guten Empfang solltest Du das GPS aufs Glare Shield tun.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.