Kosten Pilotenschein

Die Flugausbildung und die Kosten für Pilotenschein sind bekanntlich ein teurer Spaß. So schön das Fliegen auch sein mag: am Anfang steht die bange Frage:

Kann mir das leisten? Und wie erklär ichs meiner Frau?

Letztere Frage musst Du selbst klären, bei der ersten kann ich Dir helfen. Um Dir eine ganz grobe Einschätzung zu geben, stell ich mal eine Zahl in den Raum: 500€.

Rund 500€ solltest Du im Monat übrig haben, um das Hobby „Motorflug“ wirklich sinnvoll betreiben zu können. Während der Ausbildung ein bisschen mehr, nach der Ausbildung ein bisschen weniger.

Am Anfang wirst Du rund 1,500€ auf den Tisch legen müssen: für die Anmeldegebühr und diverse Ausrüstungsgegenstände, wie beispielsweise ein Headset.

Danach kommen die regelmäßigen Flugstunden und am Ende die Prüfung, da sind durch intensiviertes Training auch noch einmal rund 1,000€ fällig.

Was kostet der PPL(A) im Durchschnitt?

Die Kosten für die Pilotenausbildung für einen PPL (A) sollen im Durchschnitt bei rund 15,000€ liegen. Diese Kosten hängen aber sehr stark davon ab, wie sehr Du Dich engagierst, ob Du Deine Ausbildung in einem Verein oder in einer kommerziellen Flugschule machst und natürlich am eigenen Talent und Verständnis für die Technik des Fliegens.

Ein nicht ganz unwesentlicher Kostenaspekt kann übrigens Deine Körperfülle sein: Bringst Du 120kg auf die Waage, wird es mühsam mit der Schulung in einem preiswerten Zweisitzer – insbesondere, wenn Dein Fluglehrer eher Homer Simpson als Ned Flanders ähnelt. Ein Viersitzer ist pro Stunde 35-100€ teurer – bei 45 Flugstunden kommt da schon ein guter Betrag zusammen.

Und was hast Du für deinen Pilotenschein bezahlt?

Immer diese persönlichen Fragen. Aber gut.

Ich selbst habe von 2013-2014 meine Pilotenausbildung in einem Verein absolviert. Ursprüngliche hatte ich eine möglichst preiswerte Ausbildung auf einem Ultraleichtflugzeug vorgehabt, merkte aber schnell, dass SPL und LAPL (A) eigentlich keinen Sinn machten. Der große PPL (A) bringt bei einem überschaubaren Mehraufwand deutliche Vorteile, so dass ich mich nach reiflicher Überlegung für diese Option entschlossen habe.

Hier ist nun eine Aufstellung der Kosten, die tatsächlich angefallen sind und deutlich unterhalb der 15,000€ liegen. Das  liegt vor allem daran, dass ich mit großem Ehrgeiz an die Sache heranging und mit einem absoluten Minimum an Flugstunden auskommen konnte. Ob das so genial war, sei dahingestellt – nach gemachten Erfahrungen rate ich eher zu einer, sagen wir, etwas gründlicheren Ausbildung.

Die Kosten vom Pilotenschein

Anmeldung / Theorieunterricht

1253,10 €

Lehrmaterialien*

460,74 €

Führungszeugnis

13,00 €

Anmeldung bei der Behörde

80,00 €

Medical

100,00 €

Gebühren für Landungen

345,71 €

Fluglehrer**

1160,00 €

Flugstunden (46,4)***

6620,15 €

Praktische Prüfung

195,80 €

Theoretische Prüfung

130,00 €

Sprechfunkzeugnis BZF 1

445,00 €

Gesamt

9643,50 €

Wie gesagt, die 46,5 Flugstunden kann man wirklich nur als das absolute Minimum bezeichnen. Ältere Semester und weniger technikaffine Flugschüler werden für ihre Pilotenausbildung deutlich länger brauchen – und das ist auch gut so.

Bei einer Intensivschulung innerhalb von 3 Monaten ist es möglich, 5 Flugstunden bei der Ausbildung zu sparen. Ob man aber eine Flugschule findet, die so schnell schulen kann, ist fraglich, da einem in diesem Lande das Wetter oft einen Strich durch die Rechnung macht.

Theoretisch kann man beim LAPL (A) 10 Flugstunden sparen (35 statt 45), möchte man aber Passagiere mitnehmen, so entspricht der Aufwand für die Passagierflugberechtigung ziemlich genau diesen 10 ursprünglich eingesparten Flugstunden – da kann man auch gleich die große Lizenz machen.

* Umfasst Lehrbücher, Karten etc. Bei uns wurden recht teure Bücher verwendet, manche Flugschulen begnügen sich mit dem Buch „Motorflug Kompakt“ von Winfried Kassera

* *Fluglehrer wurde separat abgerechnet

***Die Flugstunden fanden auf einer Cessna 152 und einer viersitzigen Piper PA-28 Archer III statt.

Zum Weiterlesen

 

3 Gedanken zu “Kosten Pilotenschein

Schreibe einen Kommentar