Morane Rallye

Eines der preisgünstigeren viersitzigen Ganzmetallflugzeuge ist die französische Morane Rallye – von den „Herstellern der Concorde, der Caravelle und der Mirage“, wie es 1971 so schön in der Werbung hieß.

Die Gebrauchtpreise des von 1961 bis 1982 gebauten Flugzeugs bewegen sich meist im Rahmen von 10,000 – 20,000€. Ursprünglich wurde das Flugzeug von Morane-Saulnier in verschiedenen Varianten unter den Bezeichnungen MS.880 Rallye bis MS.894 Minerva angeboten und später in Rallye 100 bis Rally 235 umbenannt. Der Bezeichnung entsprechend leisteten die Triebwerke – meist von Continental, Franklin oder Lycoming – 100 bis 235 PS. Klassischerweise wurde die Morane Rallye oft als Schleppflugzeug für Segelflieger eingesetzt, inzwischen wurde sie aber oft durch moderne Ultraleichtflugzeuge ersetzt. Die Varianten mit der 89x in der Typbezeichnung sind 34cm Länger, bieten mehr Platz und können mehr Zuladung vertragen.

Die wechselhafte Geschichte der Morane

Nach der 1963 wurde die Firma Morane zunächst vom Flugzeughersteller Potez übernommen, 1965 wurden sämtliche französische Luftfahrtunternehmen verstaatlicht. Es gab eine neue Abteilung für Kleinflugzeuge, die unter dem Namen SOCATA firmierte – ein akronym for „Societe de Construction d’Avions de Tourisme et d’Affaires“. Hierbei bekam jedes Modell einen französischen Beonamen: die Morane Rallye 100 hieß nun Galopin, die Rally 150 Garnemant und die 235 lief unter der Bezeichnung R235 Guerrier. Bei den kleineren Varianten wurde die Leistung um 5-10 PS angehoben.

In den USA wurde die Morane unter dem Namen „Waco Minerva“ verkauft. Im Land der unbegrenzten Ölvorräte hoffte man vor der Ölkrise, dass insbesondere das leistungsstärkste Modell WACO Minerva 220 GT zum Verkaufsschlager wurde und die Städte mit dem verstärkten Aufkommen kleiner STOL Flugzeuge anfangen würden, kleine stadtnahe Landeplätze zu errichten, um den Straßenverkehr zu entlasten. Leider wurde diese Hoffnung nicht erfüllt.

Aktuell gibt es noch eine polnische Lizenzfertigung unter dem Namen Koliber, was soviel wie Kolibri bedeutet – ein passender Name für ein Flugzeug, welches sich durch seine Langsamflugeigenschaften auszeichnet und auch unter dem Spitznamen ‚Tin Parachute’ (Blechfallschirm) bekannt ist. Klingt verwirrend, ist verwirrend, sorgt aber dafür für ein niedriges Preisniveau. Heute gehört Socata zum EADS Konzern, aber das sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

Heutzutage wird die Morane als Lizenzbau von der polnischen Firma PZL als PZL Koliber 150 mit einem 150 PS Motor angeboten.

Da das Design aus den 50er Jahren stammt und nie wesentlich geändert wurde ist die Morane Rallye– so wollen wir sie hier aus Gründen der Einprägsamkeit nennen – nicht wirklich darauf ausgelegt, eine größere Anzahl avionischer Instrumente mit sich zu führen. Die preiswerteren Modelle sind eher spartanisch ausgestattet, bei teureren hingegen ist Ergonomie ein Fremdwort – ein traditionelles Sixpack wird man hier kaum finden, dafür aber ein Sammelsurium aller möglichen Instrumente verschiedener Epochen. Einige der angebotenen Modelle haben angeblich sogar eine IFR Instrumentierung, die aber meist hoffnungslos veraltet ist. Auch wenn einige späte Modelle mit Steuerhörnern ausgestattet sein mögen, hat die Morane üblicherweise einen Steuerknüppel.

Hervorragende STOL Eigenschaften

Eine Besonderheit der Morane Rallye sind die Vorflügel, die man normalerweise nur von großen Verkehrsflugzeugen kennt. Pfiffigerweise werden diese Vorflügel durch Luftzug automatisch per Federdruck betätigt – überschreitet die Morane eine bestimmte Geschwindigkeit, werden die Flächen eingefahren, sobald sie langsamer wird, fahren sie wieder aus. Außerdem verfügt die Morane sehr effiziente Landeklappen. Dadurch gilt kann sie als STOL Flugzeug eingesetzt werden, welches auf extrem kurzen Pisten starten und landen kann, insbesondere in der Utility Variante. Die zweisitzige Version Rallye 100S B ist sogar für den Kunstflug zugelassen.

Ein Rennflugzeug sollte man dabei allerdings nicht erwarten. Selbst die stärksten Variante mit 6-Zylindermotor von Franklin, der über 230PS leistet, kommt auf kaum mehr als 130kt Reisegeschwindigkeit und fliegt einer ähnlich motorisierten Piper hoffnungslos hinterher. Böse Zungen behaupten, die Morane sei ein fantastisches Flugzeug, solange man sich nicht daran stört, dass die Fliegen von hinten einschlagen.

Auch wenn die Morane Rallye auf den ersten Blick den schnellen kleinen Flugzeugen von Grumman sehr ähnlich sieht, ist sie von den Flugeigenschaften her das genaue Gegenteil:

Sie hat wenig Speed, aber dafür kann selbst ein dressierter Affe mit ihr auf quasi jeder noch so kurzen Pisten starten und landen. Während der Grumman-Pilot also im Zweifel seine Wochenenden hauptsächlich mit Landeübungen verbringt, sonnt sich der Morane-Eigner schon mit seiner Familie auf einer Nordseeinsel, auf der eine Grumman möglicherweise landen, aber auf gar keinen Fall wieder starten könnte.

 

Morane Rallye Datenblatt

Abmessungen Spannweite Länge Höhe Kabinenbreite
9,74 m 6,90m (88x)7,24m (89x) 2,6 m 1,24 m
Hersteller EADS Socata Groupe Aerospatiale (F)
Varianten MS.880 / Rallye 100 MS.893a  MS.894e /
Waco Minvera 220
Motor Continental
O-200A
Lycoming
O-360-A3A
Franklin
6A-350
Leistung 100 PS 180 PS 235 PS
V(stall) 49 kt (88 km/h) 49 kt (88 km/h) 53 kt (95 km/h)
V(Reise*) 92 kt (171 km/h) 124 kt (224 km/h) 134 kt (241 km/h)
V(ne) 145 kt (270 km/h) 161 kt (290 km/h) 169 kt (305 km/h)
Startrollstrecke** 400 m 365 m 385 m
Steigleistung* 542 ft/min 650 ft 900 ft/min
Dienstgipfelhöhe 10,500 ft 11.700 ft – ft
Verbrauch  23,5 l/h  43 l/h  38,5 l/h
Reichweite 700 km 885 km 1375 km
Leergewicht 497 kg 651 kg 662 kg
Zuladung 280 kg 399 kg 425 kg
 Neupreis  $24.000

 * Geschwindigkeit über Grund bei 75% in 4000 ft Höhe, laut Handbuch

** über 15m Hindernis bei 15° C auf Meereshöhe bei MTOW, laut Handbuch

 

Weitere Informationen zu den Morane Modellen gibt es hier:

 

Morane-Forum_ http://www.morane.de 

Ein schöner Bericht über die WACO Minverva 220 auf Google Books aus dem Jahre 1971

Socata Rally 100 für FSX und Prepar3d als Freeware: http://www.d-riv.fr/fs/avions/Rallye100ST/

Kennst Du jemanden, der diesen Beitrag vielleicht auch interessant findet? Dann sei doch so gut und teile ihn :-)

Schreibe einen Kommentar