Aerosoft Diamond DA-20 Katana für den Flugsimulator

Da man im Spätherbst wegen der niedrigen Wolken meist eher nicht in die Luft kommt, ist es eine Gelegenheit, sich mal wieder mit dem guten alten Flugsimulator von Microsoft zu beschäftigen. Es gibt inzwischen sehr viele hübsche Add-On Flugzeuge. Beim Stöbern fällt mir eine Diamond DA-20 Katana mit der Kennung D-EKKK auf – also genau die Maschine, die zum Aero Club H-Town gehört. Wobei ich allerdings bezweifele, dass die H-Towner Katana mit einen Garmin 500 Navigationssystem ausgestattet ist.

Das Paket von Aerosoft kostet zwar rund 30€, ist aber eine sehr tiefgehende Simulation eines Kleinflugzeugs: u.a. wird auch der Check vor dem Abflug simuliert, das Flugzeug wird schmutzig, es altert, und wenn man es über die Belastungsgrenzen bringt, nun, dann geht es kaputt.

Grafisch ist die Katana sehr gelungen, alle Details wurden von den Designern penibel umgesetzt. Man kann die Haube öffnen und die Motorabdeckung entfernen. Es ist möglich, das Flugzeug zu drainen, den Ölstand zu messen, neues Öl einzufüllen, es zu betanken und es an einer Gabel hin- und her zu bewegen. Auch der Tankdeckel lässt sich öffnen, und selbstverständlich kann man den Flieger auch betanken.

An die Instrumentierung gewöhne ich mich schnell. Im realistischen Modus muss man praktisch alle Hebel und Schalter mit der Maus bedienen. Die Drehräder werden mit dem Drehrad der Maus betätigt, was bei der Magic Mouse von Apple nicht so wirklich gut funktioniert.

Diamond Katana FSX Cockpit
Das Cockpit der virtuellen Katana

 

Woran ich mich allerdings nicht wirklich gewöhnen kann ist die Empfindlichkeit dieser Maschine. Praktisch jeder zweite Flug endet mit einer Notlandung. Meist versagt früher oder später das Höhenleitwerk. Hat man Glück, bleibt das Leitwerk zumindest in einer neutralen Stellung stecken, so dass es möglich ist, die Maschine mit vorsichtiger Dosierung der Drehzahl und des Verstellpropellers zu landen. Einmal blieb das Leitwerk jedoch in der höchsten Stellung stehen.

In diesem Fall überzog die Katana praktisch ständig und war nur durch leichtes Kurven in den Sinkflug zu bewegen.

Ein andermal versagte 100 Meter vor der Landebahn der Motor, offenbar hatte sich der Zylinderkopf überhitzt und einen kapitalen Motorschaden verursacht.

Immerhin lernt man auf diese Art und Weise, sich mit Notsituationen auseinanderzusetzen.

Wirklich sympathisch wird mir die DA-20 Katana zumindest in der AusführungA-1 wohl nie werden, insbesondere weil sie das gleiche Rotax Triebwerk besetzt, mit dem auch Ultraleichtflugzeuge ausgestattet sind, laut Handbuch in der mageren 80PS Ausführung. Von daher ist dieses simulierte Modell nicht wirklich schnell: mehr als 100kt fliegt sie eher ungern, die Reisegeschwindigkeit liegt meist bei gemächlichen 80-90kt.

Es gibt auch Varianten mit stärkeren Continental IO-240 Motor mit 125 PS, die eine Reisegeschwindigkeit von 138kt oder 256 km/h haben sollen – damit wäre die Sache schon interessanter, wobei der kleine Tank bei einem Verbrauch von 5,5 Gallonen pro Stunde recht schnell leer sein dürfte.

Diamond DA20 Katana
Mit der virtuelle DA20 im virtuellen Kalifornien!

Die Kalifornien VFR-Szenerie auf den Bildern ist übrigens eine Freeware und kostenlos von blueskyscenery.com zu beziehen. Schade, dass es ein solches Projekt zur Zeit nicht für Deutschland gibt.

Spannend wird es, diese DA-20 einmal mit dem realen Vorbild aus dem Aero-Club zu vergleichen, die als DA-20-100 zumindest über den 100PS Rotax Motor verfügt.

Die Diamond Katana von Aerosoft gibt es hier: Diamond DA 20 Katana von Aerosoft

Kennst Du jemanden, der diesen Beitrag vielleicht auch interessant findet? Dann sei doch so gut und teile ihn :-)

1 Gedanke zu “Aerosoft Diamond DA-20 Katana für den Flugsimulator”

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.